Eine eigene Sauna im Eigenheim beim Innenausbau berücksichtigen

13 Mai by Wohntrends

Eine eigene Sauna im Eigenheim beim Innenausbau berücksichtigen

Wer heute ein Haus baut, sollte beim Innenausbau genau prüfen, welche zusätzlichen Sonderwünsche sofort mit berücksichtigt werden sollen. Denn jede spätere Nachrüstung ist mit Mehraufwand und oft auch umständlichen Umbaumaßnahmen verbunden. Wenn zur Familie Saunagänger gehören, ist es sinnvoll, wenn Sie eine eigene Sauna im Eigenheim beim Innenausbau berücksichtigen.

Die Planung

Sie würde dann harmonisch in der gesamten Planung der Innenarchitektur mit eingeordnet.
Schon in der Rohbauphase und ev. auch bei der Beantragung des Elektro Anschlusses sollte die Sauna und der Saunastandort mit berücksichtigt werden. Immerhin benötigt der elektrische Saunaofen (je nach Größe und Leistung) immerhin zwischen 2 und 5 KW. Dazu ist eine extra Kraftstromleitung bis zur Kabine notwendig. Die Abnahme muss in jedem Fall vom Elektriker erfolgen.

Auch der geplante Raum, in dem die Sauna eingebaut werden soll, muss gewisse Voraussetzungen erfüllen. Für die normale Sauna reichen etwa 4 m² aus, doch eine Dusche und ev. auch ein Ruheraum sollten in unmittelbarer Nähe sein. Es ist auch gut, wenn in der Nähe ein Zugang zum Garten, oder ins Freie ist. Mindestens sollte die Möglichkeit für eine gute Durchlüftung (großes Fenster) vorhanden sein.

Bei der Installation der Beleuchtung ist einerseits ausreichendes Licht empfehlenswert, zum anderen sollte auf Energiesparlampen geachtet werden. Immerhin dauert der Saunabesuch mehrere Stunden und in dieser Zeit ist das Licht eingeschaltet.

Massivholzbauweise oder Schichtbauweise

Wichtig bei der Planung des Innenausbaus ist die Wahl der Schwitzkabine. Soll es eine Kabine in Massivholzbauweise sein, muss sie frei im Raum und mindestens 10 cm von der Wand weg stehen, um Schimmelbildung zu vermeiden.

Wenn die Entscheidung zu einer Kabine in Schichtbauweise fällt, ist das nicht notwendig, weil die Feuchtigkeit hier durch mehrere Materialschichten gedämmt wird.
Auf der sicheren Seite ist der Bauherr immer dann, wenn er von der Firma, die den Innenausbau durchführt auch die Sauna einplanen und bauen lässt. Damit ist sichergestellt, dass der geplante Standort auch alle Voraussetzungen und Sicherheitsbestimmungen erfüllt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.